Einsatzkräfte in Sicherheitskonzept für 1000 Jahrfeier geschult

Der vergangene technische Dienst drehte sich hauptsächlich um die anstehenden Feierlichkeiten zur 1000 Jahrfeier der Stadt.

Es wurden zu Beginn mehrere Gruppen gebildet, in denen zum einen die monatliche Überprüfung der Gerätschaften durchgeführt wurde. In der anderen Gruppe wurde durch Wehrführer Sartor das Sicherheitskonzept für das Festwochenende vorgestellt. Neben den Einsätzen bei den Brand- und Sicherheitswachen oder der Zusicherung beim großen Festumzug wurden die Kameradinnen und Kameraden in den Bereichen Flucht- und Rettungswege, Zufahrten, Bereitstellungsräume und vielem Anderem mehr instruiert.

1083,5 Stunden im ersten Quartal 2019

Quartalsbilanz für das erste Quartal 2019

Für das erste Quartal in diesem Jahr lässt sich ein kleines Zwischenfazit ziehen.

So wurde der Löschzug zwischen dem 01.01. und dem 31.03. zu 34 Einsätzen alarmiert. Besonders stechen hier die Sturmeinsätze vom 10. und 11. März, der Beginn der Jubiläumsfeierlichkeiten der Stadt und die Einätze im Rahmen der zahlreichen Karnevalsveranstaltungen heraus.

Zusätzlich fanden im genannten Zeitraum 12 Übungen und weitere Ausbildung auf diversen Lehrgängen des Kreises statt.

Insgesamt leisteten die Kameradinnen und Kameraden in den drei Monaten 1083,5 Stunden ehrenamtliche Arbeit.

Löschzug übt am und auf dem Rhein

Der noch junge Frühling wurde heute genutzt, um erstmals in diesem Jahr die Boote zu Wasser zu lassen. Außerdem wurde das Fahren mit Anhängern insbesondere das Ruckwärtsfahren geübt.

 

Brandwache auf Benefizkonzert

1000 Jahre Bad Hönningen, heute mit dem Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Koblenz in der Sprudelhalle der Badestadt. Wie bei ähnlichen Veranstaltungen dieser Größenordnung musste auch heute Abend eine Brand- und Sicherheitswache durchgeführt werden. Der Brandschutz wurde durch Kameraden des Löschzugs mit einem Tanklöschfahrzeug sichergestellt.

 

Sturmtief hält Löschzug auf Trab

+++ Bilanz zu den Sturm-Einsätzen des Tages +++

Aktuell zählt der Löschzug 9 Einsätze innerhalb des Stadtgebietes sowie 3 Einsätze zur Unterstützung mit der Drehleiter für die Feuerwehren Unkel und Rheinbreitbach.

Die meisten Kräfte haben aber inzwischen das Gerätehaus in Richtung Feierabend verlassen.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B42

Am gestrigen Montagmorgen wurden die Feuerwehren Rheinbrohl und Bad Hönningen zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B42 Höhe Hammerstein alarmiert. Vor Ort waren 2 PKW frontal miteinander kollidiert und beide Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt. Um beide Personen schnellstmöglich und gleichzeitig zu befreien mussten beide Rettungssätze der Verbandsgemeinde Bad Hönningen eingesetzt werden. Die beiden schwerverletzten Personen konnten in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst aus ihren Fahrzeugen befreit und anschließend in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden.
Nach ca. 2 h war der Einsatz für die 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr beendet.

 

Arbeitsreiches Jahrs 2018 liegt hinter dem Löschzug

Das Jahr 2018 ist vorbei und überall wird Bilanz gezogen, so auch bei der Feuerwehr
Bad Hönningen. So kann man sagen, dass ein sehr intensives und arbeitsreiches Jahr hinter dem Löschzug liegt. Das spiegelt sich nicht nur in der Einsatzzahl von 97 Einsätzen zwischen dem 01.01. und dem 31.12.2018 wieder. Auch die 5609 geleisteten Stunden untermalen diesen Eindruck.

Die Einsatzstatistik des Jahres 2018 zeigt, dass ein Anstieg bei der Zahl der Gebäude- und Objekt-Brände zu verzeichnen ist. Darunter u.a. der Wohnhausbrand im Fasanenweg, ein Wohnugsbrand im Dezember und gleich mehrere Fahrzeugbrände. Die insgesamt überdurchschnittlich hohe Einsatzzahl ist aber vor allem durch die zahlreichen Hochwassereinsätze im Januar zu erklären.

 

Ereignissreicher Übungsabend….

Während sich die Kameradinnen und Kameraden für die eigentlich um 18.30 Uhr startende Übung vorbereiteten, beschleunigte die Auslösung der Piepser das Umziehen an den Spinden. Um 18.26 Uhr wurde von der Leitstelle zu einem Kaminbrand in die Ringstraße alarmiert.

Nachdem der Einsatz nach ca. 1,5 Stunden abgearbeitet und alle Aufräumarbeiten erledigt waren, konnte man dann doch noch die eigentliche Übung hinten dran hängen.

Es wurden vor dem Gerätehaus Hohlstrahlrohre verschiedener Hersteller getestet um sich einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Veränderungen zu den Hohlstrahlrohren des Löschzugs zu verschaffen.

Neue Feuerwehr-Einsatzzentrale in Betrieb

Seit dem 04.11 ist die neue Feuerwehr-Einsatz-Zentrale der Verbandsgemeinde offiziell in Betrieb.

Nach vielen Stunden der Planung, der Ausschreibung und des Aufbaus konnte das FEZ-Personal bereits durch den Hersteller eingewiesen werden.

Lediglich kleine Restarbeiten, wie u.a. die Beschaffung neuer Bürostühle stehen nach aus.

Die neue FEZ, mit zwei vollwertigen Funk-Arbeitsplätzen mit moderner und zukunftssicherer Technik, löst die alte FEZ in der Kanzel vor dem Gerätehaus ab.

Die neue Technik wurde in den ehemaligen Räumlichkeiten einer der beiden, im Gerätehaus befindlichen, Wohnungen verbaut. Die Bauarbeiten um die Räumlichkeiten zu renovieren wurden größtenteils in Eigenleistung durch die Kameradinnen und Kameraden erbracht.

Ein Dank gilt an dieser Stelle noch dem FEZ-Personal der VG Linz, die in der einwöchigen Übergangszeit die Einsätze für unsere Verbandsgemeinde mit abgearbeitet hat.

Neue Bestuhlung für den Schulungsraum

Der gestrige Samstag wurde mal wieder für einen Arbeitseinsatz genutzt. Die knapp 40 Jahre alte Bestuhlung des Schulungsraumes wurde gegen neue Tische und Stühle ausgetauscht. Dank der finanziellen Unterstützung der Bad Hönninger Gewerbetreibenden und der Verbandsgemeinde können die Kameradinnen und Kameraden künftig bei Schulungen, Lehrgängen oder Kameradschaftsabenden an den gemütlichen Möbeln Platz nehmen.

Für diese Unterstützung möchten wir uns herzlich bedanken.

1 2 3 9