Samstagsdienste am 15. und 22. Juli

An den vergangenen beiden Samstagen wurden diverse Arbeiten rund um das Gerätehaus erledigt. Traditionell werden bei Bedarf hierzu die Samstagvormittage genutzt.
So konnten in der Fahrzeughalle neue Markierungen angebracht werden, die das Einfahren der Fahrzeuge in die Fahrzeugboxen erleichtern, die alten Linien waren teilwese sehr verblasst oder durch die Veränderungen im Fauhrpark an der falschen Stelle.
Gelbe Linien markieren die optimale Fahrspur, an der sich der Fahrer im Rückspiegel orin.entieren kann um möglichst Mittig in die Fahrzeugbox einzufahren.
Rote Kästchen markieren nun die Position der Stop-Keile. Diese dienen der Bergenzung bei der Einfahrt, damit der Fahrer nicht „über das Ziel hinaus schießt“.

Zudem wurde die Satelitenschüssel an neuem Standort wieder angebracht, welche während der Dachsarnierungsabreiten demotiert werden musste und an ihrem bisherigen Standrt nicht wieder angebracht werden konnte, da der Dachüberstand dies nicht zulässt.

Abschließend wurde noch der Grill des Löschzugs gründlich gereinigt.
Dieser befindet sich auf der Terrasse hinter dem Schulungsraum und wird gerade in den Sommermonaten nach den Übungen rege genutzt um beim gemütlichen Beisammensein für die Verköstigung der Kameradinnen und Kameraden zu sorgen.

Aber auch außerhalb der Samstage werden immer wieder im laufe des Jahres Pflegearbeiten oder kleinere Renovierungsarbeiten im Gerätehaus in Eigenleistung erbracht.

 

Übung zum Thema Schaumerzeugung

Heute stand die Übung ganz unter dem Begriff „Schaum“. In der Kläranlage wurden die verschiedenen Arten der Schaumerzeugung erläutert, die die Technik des Löschzugs bietet. In der praktischen Umsetzung wurden Vor- und Nachteile der verschiedenen Schaumarten erarbeitet und und alle möglichen Varianten getestet.

Einsätze Nr. 42 und 43 nach schwerem Sturm

Einsätze 42 und 43/2017 – Nach heftigem Regen und Sturmböen sind am Nachmittag in der gesamten Verbandsgemeinde mehrere Bäume umgestürzt. U.a. wurden die Schäden (wie hier auf der B42) mittels Drehleiter und Kettensägen beseitigt.

 

Kameraden beenden MÜB-G Lehrgang erfolgreich

Die 5 Kameraden der VG-Bad Hönningen haben gestern den Lehrgang zur Gefahrenabwehr auf Binnengewässern erfolgreich beendet. Nach ersten Rückmeldungen war der Lehrgang der Landesfeuerwehrschule ein voller Erfolg und eine tolle Erfahrung. Die beiden Gruppenfotos zeigen die die 5 Teilnehmer aus unserer VG sowie die 5 gemeinsam mit den beiden Teilnehmern aus der VG-Linz.

 

Technischer Dienst – Putztag

Bei sommerlichen Temperaturen stand gestern groß Reinemachen auf dem Plan. Es wurden die gesamte Fahrzeughalle und der Vorplatz des Gerätehauses gereinigt um den Baustellendreck los zu werden, der sich in den letzten Wochen bei der Dachsarnierung angesammelt hatte. Außerdem wurden Fahrzeuge gereinigt, und die Anwesenden Kameradinnen und Kameraden erhielten eine Einweisung in die Handhabung des neuen Nasssaugers. Als Belohnung für die schweißtreibende Arbeit gab es ein kühles Eis für alle.

 

Einsatz Nr. 29/2017 – Auslaufende Betriebsstoffe

Gegen 16.40 wurde der Löschzug zu einem Hilfeleistungseinsatz auf die Rheinallee alarmiert. Ein Wohnmobil verlor durch einen technischen Defekt Diesel-Kraftstoff.
Die Kräfte der Feuerwehr fingen den auslaufenden Krafstoff auf und streuten die hinterlassene Kraftstoff-Spur mit Bindemittel ab.

Lehrgang – Gefahrenabwehr auf Binnengewässern

In dieser Woche befinden sich 5 Kameraden der Verbandsgemeinde, davon 2 aus unserem Löschzug, auf einem Lehrgang der Landesfeuerwehrschule.
Auf dem Lehrgang „MÜB-G“ werden Grundlagen zur Gefahrenabwehr auf Binnengewässern vermittelt. Hierbei wird u.a. die mobile Übungsanlage Binnengewässer (MÜB) im Mannheimer Hafen genutzt.
Dort können verschiedenste Szenarien wie Schiffsbrandbekämpfung oder Leckage-Abwehr praktisch geübt werden. Das dort erlernte Wissen können die Kameraden nach dem Lehrgang im Rahmen der regelmäßigen Übungen an die restlichen Kameradinnen und Kameraden weitergeben.
Hierzu wird sich bereits am 26. Mai die erste Möglichkeit ergeben, wenn die drei Löschzüge der VG gemeinsam eine Bootsübung auf dem Rhein abhalten werden.

Übung in der Wagenbauhalle der KG Bad Hönningen

Bei der heutigen Übung war die simulierte Lage „Brand in einer Lagerhalle“. So führte das Szenario zur Wagenbauhalle der Bad Hönninger Karnevalsgesellschaft. Es wurde angenommen, dass es bei Arbeiten in der Halle zu einem Feuer gekommen ist. Mehrere Personen waren im Gebäude vermisst. Bei der Übung wurde insbesondere die Standard-Einsatz-Regel Gebäudebrand, die der Löschzug seit ca. 2 Jahren praktiziert, trainiert. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle der KG Bad Hönningen für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten sowie der Werkfeuerwehr Solvay, die uns ihren Dummy zur realistischen Personenrettung, sowie eine zweite Nebelmaschine zur Verfügung gestellt haben.

 

Wasserförderung für die Xletix Challenge Rhein/Main

Bereits im letzten Jahr hat der Löschzug für die Xletix Challenge Rhein/Main die Wasserhindernisse befüllt. Auch in diesem Jahr waren zahlreiche Kameradinnen und Kameraden seit dem Morgen in Aktion um das Wasser aus dem Rhein bei Ariendorf bis in oder um die Kiesgrube Ariendorf zu befördern.

 

Neue Kohlenmonoxid (CO) Warner

Der Löschzug hat in diesem Jahr von den Spenden der Bad Hönninger Gewerbetreibenden u.a. zwei Kohlenmonoxid (CO) Warner beschafft. Diese werden künftig beim Betreten von Gebäuden und Wohnungen mitgenommen und dienen dem Schutz der Einsatzkräfte vor dem geruchs- und geschmacklosen, aber tödlichen Gas. Immer wieder kommt es zu Zwischenfällen mit Kohlenmonoxid z.B. nach Defekten an Heizungsanlagen oder bei Suizid-Versuchen. Der Löschzug möchte mit diesen Geräten seine Einsatzkräfte bestmöglich schützen.

 

1 2 3 5