Quartalsbilanz: Intensives 2. Quartal 2019

Viel Arbeit liegt hinter dem Löschzug im zweiten Quartal 2019.

In der Zeit vom 01.04. bis 30.06.2019 rückte die Feuerwehr der Stadt zu 27 Einsätzen aus. Dabei stechen sicher die vier Einsätze im Rahmen der 1000-Jahr Feierlichkeiten oder der Dachstuhlbrand in der Sprudelstraße heraus.

Es wurden in den drei Monaten 12 Übungen und technische Dienste zur Fahrzeug- und Gerätepflege abgehalten.

Außerdem wurde die neue Feuerwehreinsatzzentrale im Gerätehaus offiziell in Dienst gestellt.

Insgesamt wurden im erwähnten Zeitraum von den Kameradinnen und Kameraden 1189 Stunden geleistet.

 

Brand sorgt für Stromausfall in Bad Hönningen

Am Abend sorgt beim dritten Einsatz des Tages ein Brand in einem Stromverteiler auf der Neustraße für einen Stromausfall in Teilen der Stadt.

Solche Einsätze sind nicht ganz einfach, da beim Umgang mit Strom für die vorgehenden Einsatzkräfte unbedingt Sicherheitsabstände eingehalten werden müssen.

In Zusammenarbeit mit dem Netzbetreiber war der Brand schnell unter Kontrolle. Der Netzbetreiber Syna war mit mehreren Mitarbeitern vor Ort und inzwischen sollten alle Haushalte wieder mit Strom versorgt sein.

Neben der Gefahr durch Elektrizität war die enorme Hitze der letzten Tage ein großer Faktor für die Einsatzkräfte. So konnte zwar ein Großteil der Kameraden auf die dicke Einsatzjacke verzichten. Die unter Atemschutz agierenden Kräfte mussten sich jedoch zeitweise abkühlen. Hierzu konnte das Mannschafttransportfahrzeug genutzt werden, welches über eine Klimaanlage verfügt.

Suche nach Rheinsteigwanderer

Derzeit sind die drei Löschzüge der VG bei einer Personensuche im Einsatz und unterstützen hierbei die Polizei.

Gesucht wird ein männlicher Wanderer, der seit gestern auf dem Rheinsteig vermisst wird.

Bereits in der Nacht waren die Löschzüge Rheinbrohl und Leutesdorf im Einsatz.

Bislang blieb die Suche, bei der auch eine Hundestaffel vor Ort war, leider erfolglos.

Leitern waren Thema der letzten Übung

Ab in die Höhe mit Leitern… hieß es gestern Abend bei der Übung. Es wurden die Einsatzmöglichkeiten und Einsatzgrundsätze von Leitern bei der Feuerwehr in Theorie und Praxis vorgestellt. Hierbei wurde neben der Steckleiter, auch mit der dreiteiligen Schiebleiter, der Hakenleiter und natürlich der Drehleiter geübt.

 

Schlauchmanagment unter Wettkampfbedingungen

Unter dem Thema Schlauchmanagment wurde die Übung am vergangenen Mittwoch am großen Rheinparkplatz durchgeführt. In kleinen Wettkämpfen mussten die Kameradinnen und Kameraden parallel je einen Löschangriff auf Zeit aus dem offenen Gewässer aufbauen. Dabei mussten jeweils unterschiedliche Methoden der Schlauchverlegung (wie Rollschläuche, Tragekörbe oder Schlauchpakete) genutzt werden. So wurden die Vor- und Nachteile und die somit besten Anwendungsbereiche der einzelnen Methoden deutlich.

Gerätepflege bei hochsommerlichen Temperaturen

Trotz der hohen Temperaturen gibt es immer Dinge zu erledigen. So wurden heute im Rahmen des technischen Dienstes auch bei 35 Grad einige Arbeiten durchgeführt. Zunächst wurden die beiden Kleinfahrzeuge für die Zusicherungen im Rahmen des Stiftungsfestes des Junggesellen-Verein 1764 e.V. Bad Hönningen gewaschen. Zudem wurden dutzende Schläuche geprüft. Dies ist nach jeder Nutzung eines Schlauchs sowohl bei Übungen als auch bei Einsätzen vorgeschrieben. Dabei müssen die Schläuche mit einer mindest BAR-Zahl abgedrückt, gereinigt und dann zum trocknen eingelagert werden. Dieser Vorgang ist zudem für jeden einzelnen Schlauch in einer Karteikarte zu dokumentieren. Als Belohnung für die Schweißtreibende Arbeit gab es Pizza.

 

Dachstuhlbrand in der Sprudelstraße

Am heutigen Nachmittag wurde der Löschzug Bad Hönningen nach einem Gewitter zu einem Dachstuhlbrand in die Sprudelstraße alarmiert. Neben der Feuerwehr Bad Hönningen war auch der Löschzug Rheinbrohl, sowie der Rettungsdienst im Einsatz. Der Einsatz war nach ca. 3 Stunden beendet.

 

Feuerwehren Rheinbrohl und Bad Hönningen üben gemeinsam

Anfang Mai fand die wöchentliche Übung gemeinsam mit der Feuerwehr Rheinbrohl statt. Angenommen wurde hierbei ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und insgesamt vier verletzten Personen. Gemeinschaftlich wurde das Szenario abgearbeitet. Nach getaner Arbeit wurden die Ergebnisse der Übung dann bei einem Imbiss im Gerätehaus besprochen.

 

Einsatzkräfte in Sicherheitskonzept für 1000 Jahrfeier geschult

Der vergangene technische Dienst drehte sich hauptsächlich um die anstehenden Feierlichkeiten zur 1000 Jahrfeier der Stadt.

Es wurden zu Beginn mehrere Gruppen gebildet, in denen zum einen die monatliche Überprüfung der Gerätschaften durchgeführt wurde. In der anderen Gruppe wurde durch Wehrführer Sartor das Sicherheitskonzept für das Festwochenende vorgestellt. Neben den Einsätzen bei den Brand- und Sicherheitswachen oder der Zusicherung beim großen Festumzug wurden die Kameradinnen und Kameraden in den Bereichen Flucht- und Rettungswege, Zufahrten, Bereitstellungsräume und vielem Anderem mehr instruiert.

1 2 3 4 11